Die zweite Digitechnikum-Generation stellt ihre Projekte vor

Ein smarter Kühlschrank, der an das Mindesthaltbarkeitsdatum erinnert. Eine App, die Fahrradfahren belohnt. Ein soziales Netzwerk für mehr Nachhaltigkeit und digitalisierte Bücherschränke: Was für den Laien noch wie Zukunftsmusik klingt, sind die Projekte der Schülerteams der zweiten Generation des Digitechnikums.

Neun Monate arbeiteten die vier "Tech-Teams" aus Jugendlichen zwischen 16 und 18 Jahren von verschiedenen Schulen aus ganz Frankfurt an der Konzeption und Umsetzung von Hard- und Softwareprojekten, die einen Mehrwert für die Frankfurter Stadtgesellschaft bieten.

Nach einem dreitägigen Live-Startworkshop im Oktober 2020 zum Kennenlernen, Teambildung und Ideenfinden für ihre Projekte, ging die Entwicklung der Projekte der 15 Stipendiaten seitdem ausschließlich digital bei Videokonferenzen weiter, stets unterstützt von Mentoren. Digitale Kanban-Boards waren ein wichtiges Hilfsmittel für die Teams beim Projektmanagement.

Zu ihrem feierlichen Abschluss des Kooperationsprojekts der Stiftung Polytechnische Gesellschaft mit dem Institut für Didaktik der Mathematik und der Informatik der Goethe-Universität präsentieren die Jugendlichen an dieser Stelle ihre Projektentwicklungen in Form von selbst erstellten Filmen.