Java und Python haben für Dich nichts mit einer Insel oder einer Schlangenart zu tun? Für Dich ist es das Binärsystem, das die Welt im Innersten zusammenhält? Du willst mit Deinen digitalen Talenten etwas Sinnvolles für unsere Stadt und Gesellschaft tun? Dann ist das Digitechnikum genau das Richtige für Dich!

Statt die Machtübernahme durch autonome Roboter und Künstliche Intelligenz zu fürchten, wollen wir die Chancen des digitalen Wandels nutzen. Dazu hat die Stiftung Polytechnische Gesellschaft gemeinsam mit dem Institut für Didaktik der Mathematik und der Informatik (IDMI) der Goethe-Universität das Digitechnikum ins Leben gerufen. Die erste Generation ging im Schuljahr 2019/2020 an den Start, mittlerweile haben in zwei Durchgängen über 40 Jugendliche teilgenommen. 

Das Digitechnikum ist der vermutlich längste Hackathon der Welt. Über ein Schuljahr hinweg triffst Du Dich bei regelmäßigen Werkstatt-Terminen etwa alle zwei Wochen zum Coden, Maken und Tüfteln mit Gleichgesinnten. Dabei entwickelt ihr in Teams eigene Soft- oder Hardware-Projekte, die einen wichtigen, positiven Beitrag für unsere Stadt, Gesellschaft oder unser Leben haben sollen. Spannende Impulsvorträge von Experten geben Dir einen noch tieferen Einblick in die faszinierende Welt der Bits und Bytes.

Deine Leidenschaft fürs Programmieren oder Basteln teilst Du hier mit allen anderen. Der perfekte Ort also, um gemeinsam kreativ zu sein und sich gegenseitig auszutauschen und zu unterstützen. Beim Startwochenende lernt Ihr Euch untereinander gut kennen und bildet kleine Teams, in denen ihr zusammenarbeiten werdet.

Was sind aktuelle Probleme und Herausforderungen in unserer Stadt oder Gesellschaft, beispielsweise im Bereich Umwelt, Verkehr oder Gesundheit? Nach kreativem Brainstormen entwickelt ihr mit Eurem Team eigene Ideen, wie mit Hilfe digitaler Technologien – zum Beispiel einer neuen Webseite, App oder einem Robotik-Projekt – eine passende Lösung dafür gefunden werden kann. Los geht’s mit der Umsetzung!

Um Dich gut auf die Projektentwicklung vorzubereiten, geben Dir Grundlagenworkshops beim Startwochenende hilfreiches Wissen mit auf den Weg. Bei den folgenden Werkstatt-Terminen wirst du von Mentoren mit ihrem Wissen und Können dabei begleitet und unterstützt, Eure Projektidee in die Tat umzusetzen.

Durch die Projektarbeit lernst Du innerhalb eines Jahres viel über Dich selbst: wie Du Dich und Deine Arbeit organisierst, wie Du mit Erfolgen und Herausforderungen umgehst, wie Du im Team arbeitest und vieles mehr. Bei all diesen Erfahrungen entwickelst Du Dich persönlich weiter. Und auch Deine IT-Fähigkeiten werden natürlich in der intensiven Projektarbeit stetig weiterentwickelt und vertieft.

Bei den ganztägigen Intensiv-Werkstätten im Programm haben wir IT-Experten zu Gast, die Dir in Impulsvorträgen einen Einblick in aktuelle Themen aus der faszinierenden Welt der Bits und Bytes geben – sei es beispielsweise Künstliche Intelligenz, Big Data, Cyber Security oder wie man sein eigenes Start-up gründet. Eine gute Gelegenheit, um sie mit all Deinen Fragen zu löchern.

Durch Deine Teilnahme am Digitechnikum und die Entwicklung einer innovativen Projektidee leistest Du einen wichtigen Beitrag dazu, positiv, kreativ und verantwortungsvoll mit digitalen Technologien umzugehen und dadurch Lösungen für aktuelle Probleme in unserem Umfeld zu finden. Sei dabei und helfe uns, ganz aktiv unsere (digitale) Gegenwart und Zukunft ein kleines Stückchen besser zu machen!

Programm und Termine

Das Digitechnikum startet mit einem dreitägigen Startwochenende von Freitag bis Sonntag in der letzten Herbstferienwoche. In diesen drei Tagen geht es um Kennenlernen und Teambuilding, gemeinsames Brainstormen und die Ideenfindung Eurer Projekte. Grundlagenworkshops zu Programmieren, App-Entwicklung, 3D-Druck oder Microcontrollern bereiten Dich vor, damit es direkt mit der Umsetzung losgehen kann. Wir sind dazu draußen im Umland von Frankfurt, in der Stiftung und/oder auf dem Uni-Campus Bockenheim.

Bei den Werkstatt-Terminen geht es um die gemeinsame Arbeit an Eurem Projekt, wobei Euch immer Mentoren zur Seite stehen und unterstützen. Vier Intensiv-Werkstätten finden ganztags statt und bieten Euch noch mehr Zeit für Eure Teamarbeit und den Austausch in der Gruppe. Bei jedem Intensiv-Termin ist außerdem ein Experte zu Gast, der einen Impulsvortrag zu einem spannenden IT-Thema hält. Alle Werkstatt-Termine finden in der Regel auf dem Campus Bockenheim statt. Die Open Digispaces sind digital und etwas kürzer angelegt, sodass ihr den aktuellen Projektstand und die nächsten Schritte besprechen oder direkt gemeinsam bearbeiten könnt.

Auf der Abschlussveranstaltung präsentiert Ihr schließlich Eure innovativen Projektentwicklungen vor Euren Familien, Lehrern und weiteren Gästen und werdet feierlich aus Eurem Digitechnikum-Jahr verabschiedet.

Um beim Digitechnikum mitzumachen ist es wichtig, dass du an allen Terminen Zeit hast, insbesondere beim dreitägigen Startwochenende. Solltest du bei den Werkstatt-Terminen mal aus einem dringenden Grund nicht dabei sein können, gibst du uns rechtzeitig Bescheid und sprichst Dich vorher und nachher einfach mit deinem Team ab.

Hier geht’s zum Terminplan 2021/22

Impressionen aus den ersten beiden Durchgängen des Digitechnikums

Für die Teilnahme am Digitechnikum kann man sich nicht direkt bewerben. Pro teilnehmender Schule können bis zu drei interessierte Schülerinnen und Schüler ab der 9. Klasse bis zur Qualifikationsphase 1 für das Programm vorgeschlagen werden. Eine Lehrkraft oder die Schulleitung muss Dich dazu persönlich ansprechen und Dir das Digitechnikum empfehlen. Falls dies nicht geschehen ist, Du aber trotzdem Interesse hast, frag einfach direkt bei Deiner Lehrkraft oder der Schulleitung nach, ob Deine Schule an dem Programm teilnimmt und Dich vorschlagen könnte. Falls Deine Schule noch nicht am Digitechnikum teilnimmt, Du aber trotzdem Interesse hast, kontaktiere uns gerne telefonisch oder per E-Mail. Die Details findest Du unter Kontakt.

Das Digitechnikum richtet sich an Kreative, Nerds, Geeks, Maker und Programmierbegeisterte oder jene, die es noch werden wollen. Wichtig ist, dass Du mindestens die 9. Klasse an einer Schule in Frankfurt besuchst und noch nicht im Abitur- oder Abschlussjahrgang bist. Erste Vorkenntnisse im Bereich Informatik, z.B. im Programmieren, solltest du mitbringen, ebenso wie viel Spaß und Interesse an digitalen Technologien, die du gemeinsam in einem Team für etwas Sinnvolles nutzen möchtest.

Um ein Jahr lang an Deinem Projekt dranzubleiben, brauchst du neben Deinem ausgeprägten Interesse vor allem Zeit, Motivation und Leidenschaft für Deine Idee. Offenheit und Bereitschaft, Dich auf etwas Neues und auf eine Gruppe einzulassen, helfen Dir dabei.

Wenn Dir das Angebot gefällt, besprichst Du es am besten gleich mit Deinen Eltern, denn es ist wichtig, dass sie hinter der Sache stehen und Dich unterstützen.

Falls Dir das Angebot nicht gefällt, obwohl Du empfohlen wurdest, kannst Du das Deiner Lehrerin oder Deinem Lehrer mitteilen. Vielleicht möchte jemand anderes von Deiner Schule teilnehmen, der sich über den Platz freut.

Nachdem Du Deiner Lehrkraft oder der Schulleitung Bescheid gesagt hast, dass Du teilnehmen möchtest, erstellst Du ein kurzes Motivationsvideo. Dort erläuterst Du, warum Du unbedingt beim Digitechnikum dabei sein solltest, welche IT-Kenntnisse Du schon mitbringst, welche Themen Dich besonders interessieren und welche Idee Du für ein Projekt hast, das Du gerne umsetzen möchtest. Das Video kann unkompliziert mit dem Handy oder der Webcam gedreht werden und gibt uns einen etwas persönlicheren Eindruck von Dir. Alternativ dazu kannst Du einen Motivationsbrief verfassen, in dem Du auf etwa einer Seite die gleichen Fragen beantwortest. Dein Motivationsvideo oder -brief gibst Du, gemeinsam mit einem ausgefüllten Formular, das du von deiner Lehrkraft bekommst, an Deine Schulleitung oder Lehrkraft. Diese schicken Deine Unterlagen an die Stiftung und nominieren Dich damit offiziell für das Digitechnikum!

Alle ausgewählten Kandidatinnen und Kandidaten werden von der Stiftung dann zu einem Schnupperabend eingeladen. Hier lernst du uns und die anderen Jugendlichen kennen, erfährst nochmal alles wichtige zu dem Programm und den Terminen und kannst Deine Fragen loswerden. Nach dem Schnupperabend triffst DU die endgültige Entscheidung, ob Du am Digitechnikum teilnehmen willst.

Teile uns Deine endgültige Zusage mit. Die Stiftung schickt Dir dann einige Unterlagen zu, die Du und Deine Eltern sorgfältig durchlesen und unterschreiben müssen. Diese Unterlagen schickst Du dann an die Stiftung zurück.